Natur und Umwelt

Ein verantwortungsvoller Umgang mit der Umwelt und dem natürlichen Raum, in dem wir leben, ist uns wichtig. Wir streben nach einer sinnvollen und effizienten Ressourcennutzung – nicht zuletzt, weil die Entwicklung unserer von Krisen erschütterten Wirtschaft schwer vorhersehbar ist – und wollen nutzen, was bereits vorhanden ist, z.B. Regenwasser, Wasserenergie, Nährstoffe aus kompostierbaren Abfällen etc.

Gebrauchsgüter werden möglichst lange erhalten, geteilt und schließlich repariert oder kreativ wiederverwertet.

Lebensmittel sind wertvolle Güter, die wir schätzen und nicht verschwenden. Eine Landwirtschaft und industrielle Lebensmittelproduktion, die Ressourcen, Mensch und Tier ausbeutet, wollen wir nicht unterstützen.

Wir wollen stattdessen mit unserer Lebensweise und unserem Konsumverhalten regionale, biologische und saisonale Produktion fördern. Unsere landwirtschaftlichen bzw. gärtnerischen Tätigkeiten erfolgen nach den Prinzipien der ökologischen Landwirtschaft, insbesondere der Kreislaufwirtschaft und dem Aufbau und Erhalt der Bodenfruchtbarkeit.

Wir beschäftigen uns zur Zeit vor allem mit Gemüse-, Kräuter- und Obstanbau, Wildkräutersammlung und -verarbeitung, Tierhaltung im kleinen Rahmen sowie Verarbeitung und Veredelung der hofeigenen Produkte.

In einer geplanten hofeigenen Imkerei wollen wir Bienen fördern, welche eine wichtige Rolle im ökologischen Gefüge spielen.

Wir streben Selbstversorgung im größten uns möglichen Rahmen an. Ist diese gedeckt, können Produkte auch nach außen abgegeben werden. Dabei sollten landwirtschaftliche Erzeugnisse möglichst auch als Tauschmittel fungieren. Wir möchten uns am Aufbau von innovativen Ansätzen wie Foodcoops oder Community Supported Agriculture (CSA) beteiligen und interessieren uns darüber hinaus für geldlose Konzepte der Versorgung.